Der Kinderbetreuungszuschuss ist da!

Nachdem die VBV seit 2005 darauf hin gewirkt hat, dass es ein Kinderbetreuungsangebot bzw. einen Zuschuss zur Betreuung von Kindern während der PS-Kurszeiten gibt, gibt es ihn ab 1. April 2013 endlich. Auf Antrag erhält ein VIkar bzw. eine Vikarin einen Zuschuss zur Kinderbetreuung von 20 Euro pro Unterrichtstag (maximal 100 Euro pro Kurswoche). Zuschussfähig sind Kinder unter 12 Jahren, die mit einem Vikar oder einer Vikarin in häuslicher Gemeinschaft leben und von ihr bzw. ihr erzogen wird. Allerdings muss der Zuschuss versteuert werden. Achtung: Der Zuschuss muss jeweils zum Stichtag am 01.05. und 01.11. eines Jahres beantragt werden.

Nach langen Jahren hat die Landeskirche nun beschlossen, den Vikarinnen und Vikaren einen Zuschuss für die Mehrkosten zu zahlen, die durch den zusätzlichen Betreuungsaufwand während der Aufenthalte im Predigerseminar für Vikarinnen und Vikare mit Kindern entstehen. Seit 2005 hat die VbV angeregt, darüber nachzudenken, wie die Arbeitsbedingungen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessert werden könnten. Bisher gab es nur Notlösungen: Diese reichten von begrenzten, nicht garantierten Mitnahmemöglichkeiten ins Predigerseminar bis dahin, Vikarinnen und Vikare mit Kind „Nürnberg-nah“ einzusetzen, so dass nach Kursende nach Hause gependelt werden konnte.

Mit der neuen Regelung wurde befristet auf drei Jahre eine finanzielle Lösung geschaffen, die es den Eltern überlässt, zu entscheiden, wie das Kind betreut werden soll. Die Betroffenen müssen auf dem Dienstweg einen Antrag auf diesen Zuschuss stellen. Dies erfolgt zweimal im Jahr zum Mai und November für die Kurse, zu denen man einberufen wird. Beim ersten Mal muss eine Geburtsurkunde eingereicht werden. Das PS bestätigt dann zunächst die Teilnahme an den Kursen, woraufhin max. 20€ pro Kurstag, 100 € pro Woche gezahlt werden. Dieser Zuschuss ist zu versteuern. Der Zuschuss wird Eltern mit mindestens einem Kind unter 12 Jahren gewährt.

Wie sich die VbV zu diesen Neuerungen verhalten wird, müssen die Voten und Beschlüsse der nächsten Vollversammlung am 28. September 2013, die Rückmeldungen und die praktische Umsetzung dieser Regelung zeigen. Wir würden uns freuen, aus den Kursen reichlich Rückmeldungen zu erhalten.